Klimaschutz: CDU, Grüne und FDP setzen Verhinderungspolitik fort

Veröffentlicht am 18.03.2020 in Umwelt

In der letzten Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Verbraucherschutz stand das Thema „Klimanotstand und Umsetzung Klimamaßnahmen“ auf der Agenda – und wurde vertagt.

„Der Klimawandel ist wissenschaftlich erwiesen. Aber in Bonn scheint dies in den Köpfen der Koalition noch nicht angekommen zu sein. Es ist unglaublich, dass der Klimanotstand und die Umsetzung konkreter Maßnahmen vertagt wurden“, so Gabriele Klingmüller, Mitglied im Ausschuss für Umwelt und Verbraucherschutz. Und weiter: „Vertagungen sind in Bonn kein Einzelfall, sondern ziehen sich wie ein schwarz-gelb-grüner Faden durch die Politik der Koalition. Dabei sollte man annehmen, dass sich zumindest die Grünen für den Klimaschutz stark machen. Das Gegenteil ist jedoch der Fall.“

Der Änderungsantrag der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Bonn fordert die Realisierung erster konkreter Maßnahmen, wie die Umsetzung des „1000-Dächer-Programms“. Dieses Programm fördert den Ausbau von Photovoltaik auf privaten Dächern durch einen finanziellen Zuschuss. Auch soll u.a. die Zusammenarbeit zwischen Verwaltung und dem Klimaschutzbeirat intensiviert werden. Zentrales Anliegen ist der SPD-Fraktion darüber hinaus, dass in Bezug auf Klimaschutzmaßnahmen niemand zurückgelassen wird. Deshalb soll neben den Sofortmaßnahmen auch eine Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger angegangen werden.

„Natürlich kann der Klimawandel nicht allein in Bonn gestoppt werden, aber als Kommune ist es unsere Pflicht, dazu beizutragen, dass Maßnahmen für den Schutz des Klimas umgehend realisiert werden. Wir haben eine soziale Verantwortung gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern und erst recht gegenüber unseren Kindern und Kindeskindern“, mahnt Dr. Stephan Eickschen, Sprecher im Ausschuss für Umwelt und Verbraucherschutz und erklärt „wir werden hier nicht locker lassen! Denn: der Klimawandel erlaubt keinen weiteren Handlungsaufschub.“

 

BÜRGERSPRECHSTUNDE

jeden 3. Mittwoch im Monat

 

18.3.,    17:00 - 18:00 Uhr,

             telefonisch unter 28 37 20

15.4.,    17:00 - 18:00 Uhr,

             telefonisch unter 28 37 20

20.5.,    17:00 - 18:00 Uhr

 

 

im Vereinshaus Ippendorf

Bonn-Ippendorf

Röttgener Str. 73

 (hinter EDEKA) 

Termine als Bürgermeisterin

aktuell sind weitere Termine gestrichen

5.3.2020

Gratulation Diamantene Hochzeit, Hardtberg

Eröffnung Ausstellung "Mit Stich und Faden" , Museum August Macke Haus

2.3.2020

Gratulation 100.Geburtstag, Bonn

28.2.2020

Preisverleihung 9.Jugend forscht - Regionalwettbewerb, Uni Bonn

18.2.2020

Abschlusskonzert 57.Regionalwettbewerb "Jugend musiziert", Kammermusiksaal Bonn

12.2.2020

Gratulation Diamantene Hochzeit, Bonn

10.2.2020

Berufsfest der russischen Diplomaten, Generalkonsulat Bad Godesberg

2.2.2020

Gratulation 100.Geburtstag, Bonn

Eröffnung Ausstellung "Beethoven und die Frauen" Frauenmuseum Bonn

31.1.2020

Besuch einer Delegation aus der Mongolei, Altes Rathaus

30.1.2020

Eröffnung "Unser Schüler wird 250", Beethovengymnasium, Bonn

29.1.2020

LUDWIG AHOI! 10 Jahre Netzwerk Ludwig van B. e.V., Bonn

27.1.2020

Gratulation 100.Geburtstag, Bonn

13.1.2020

Gratulation 102. Geburtstag, Bonn

12.1.2020

Eröffnung "Mit Beethoven unter einem D-A-CH", Bonn

8.1.2020

Gratulation Diamantene Hochzeit, Bonn

SPD Wahlprogramm 2014 für Bonn

Die Bonner SPD setzt sich für dafür ein, dass Verwaltung und Politik endlich wieder miteinander statt gegeneinander arbeiten. Dies ist nötig, damit die großen Bonner Themen wie die Fertigstellung des WCCB, die Umgestaltung des Viktoria-Karrees und der dringend nötige Umbau des Bahnhofsvorplatzes endlich umgesetzt werden. Sparanstrengungen im städtischen Haushalt sind notwendig. Mit der Bonner SPD wird es keine Einsparungen bei Bildung und Soziales geben. Was die SPD im Einzelnen fordert können Sie hier lesen:

https://deref-gmx.net/mail/client/aGXNzwROC2E/dereferrer/?redirectUrl=https%3A%2F%2Fwww.spd-bonn.de%2Fdl%2FSPD_Wahlprogramm_2014.pdf