Am Wochenende beobachtet - Ein Gemeinschaftsprojekt

Veröffentlicht am 16.05.2013 in Familie und Jugend

Jugendliche bauen den DirtBike-Platz

Wer in diesen Tagen das zukünftige DirtBike-Gelände am F.A. Schmidt- Platz in Dottendorf besucht, kommt aus dem Staunen nicht heraus. So ging es auch Gabriele Klingmüller, Stadtverordnete für Ippendorf und den Venusberg, am vergangenen Samstag:

„In wenigen Tagen sind dort sauber modellierte Erdhügel unterschiedlichster Höhe und Form aus dem Boden geschossen. Jugendliche aller Altersstufen bearbeiten mit Schaufeln und anderem Gerät den schweren Humusboden und formen Kurven und Berge. Ältere erklären den Jüngeren, was wie wo zu tun ist. Neuankömmlinge werden sofort mit Arbeit versorgt. Herumlungern kommt hier nicht in Frage. Gerne und stolz erklären die DirtBiker den Besucherinnen und Besuchern, welche Strecken wie verlaufen werden. Nur ganz kurz werden erste Hügel und Kurven zwischendurch auch einmal ausprobiert. Schließlich darf der Spaß bei der schweren Arbeit nicht ganz fehlen. Eltern sind vor Ort und versorgen die fleißige Gruppe mit Verpflegung. Die interessierten Spaziergänger aus der Nachbarschaft erhalten freundlich und geduldig Auskunft. Ihre Vorbehalte gegen das Projekt sind weitgehend verschwunden. Denn der Platz wird zum Wald hin abgesperrt, der Zaun begrünt, der Walnussbaum geschützt. Teile der Brombeerhecke bleiben erhalten. Der Eingang zum Gelände liegt in Richtung F.A. Schmidt- Platz und insgesamt bleibt ausreichend Abstand zur Bebauung. Das sind die Planungs- und Naturschutzaspekte. Aber auch die Jugendlichen selbst haben in der Kommunikation mit den Anwohnerinnen und Anwohnern und auch mit ihren Widersachern einiges richtig gemacht. Die Initiative hatte vor Baubeginn und vor der Anlieferung der Erde mit 40 Lastwagen Handzettel in der Nachbarschaft verteilt und kehrte hinterher selbst die Straße.

Der DirtBike-Platz entpuppt sich als bemerkenswertes Gemeinschaftsprojekt für Jugendliche. Aktiv, engagiert und ohne Scheu vor schwerer Arbeit setzen sie ihre Idee um. Nullbock-Mentalität findet man hier nicht. Umso mehr freue ich mich, dass das Projekt nach zweijährigen Bemühungen nun Wirklichkeit wird und die SPD die Initiative dabei unterstützen konnte.“

 

BÜRGERSPRECHSTUNDE

jeden 3. Mittwoch im Monat

 

19.2.,    17:00 - 18:00 Uhr

18.3.,    17:00 - 18:00 Uhr

15.4.,    17:00 - 18:00 Uhr

 

im Vereinshaus Ippendorf

Bonn-Ippendorf

Röttgener Str. 73

 (hinter EDEKA) 

Termine als Bürgermeisterin

13.1.2020

Gratulation 102. Geburtstag, Bonn

12.1.2020

Eröffnung "Mit Beethoven unter einem D-A-CH", Bonn

8.1.2020

Gratulation Diamantene Hochzeit, Bonn

29.12.2019

Gratulation Diamantene Hochzeit, Bonn

27.12.2019

Gratulation 105.Geburtstag, Bonn

17.12.2019

Neujahrskonzert Russische Föderation, Bad Godesberg

15.12.2019

Jahresabschlussfeier Sozialverband Deutschland, Bad Godesberg

10 Jahre Jugendpastorales Zentrum Campanile, Bonn

12.12.2019

Weihnachtsfeier ver.di-Bezirksseniorenausschuss NRW Süd, Bad Godesberg

9.12.2019

Begrüßung Teilnehmer TOLINT-Projekt, Altes Rathaus

7.12.2019

50 Jahre Orden der "Töchter der göttlichen Liebe", Bonn

4.12.2019

Preisverleihung "Goldene Tanne", Bonn

SPD Wahlprogramm 2014 für Bonn

Die Bonner SPD setzt sich für dafür ein, dass Verwaltung und Politik endlich wieder miteinander statt gegeneinander arbeiten. Dies ist nötig, damit die großen Bonner Themen wie die Fertigstellung des WCCB, die Umgestaltung des Viktoria-Karrees und der dringend nötige Umbau des Bahnhofsvorplatzes endlich umgesetzt werden. Sparanstrengungen im städtischen Haushalt sind notwendig. Mit der Bonner SPD wird es keine Einsparungen bei Bildung und Soziales geben. Was die SPD im Einzelnen fordert können Sie hier lesen:

https://deref-gmx.net/mail/client/aGXNzwROC2E/dereferrer/?redirectUrl=https%3A%2F%2Fwww.spd-bonn.de%2Fdl%2FSPD_Wahlprogramm_2014.pdf